Interviews

Anne Mélan – Die furchtlose Künsterlin

anne_melan
anne_melan

Die 1984 in Luxemburg geborene Künstlerin Anne Mélan hat in Straßburg und Toulouse Kunst und Design studiert. Anne Mélan hat einen Bachelor-Abschluss in Design-und einen Master of the Arts. Sie hat ein Faible für fröhliches und menschliches. Auf Plakaten für die Schueberfouer oder die Rockhal sprüht ihr künstlerisches Talent völlig über, eine bunte Mischung aus Zirkus und Fantasiewelt à la Jules Verne. In ihrem eigenen Studio, das sie auch der Industriegrafik widmet, wagt sie sich mit zeichnerischem Talent sowie dem geübten Einsatz von Photoshop und Illustrator an vielfältige Themen heran. So hat Anne Mélan Briefmarken für die Post kreiert, Anzeigen für Modeboutiquen geschaffen sowie Kampagnen für Télévie und wer in der „Bouneweger Stuff“ im hauptstädtischen Viertel Bonneweg steht, hat vor seinen Augen ein einziges großes Kunstwerk. Anne Mélan hat nämlich eine ganze Wand des populären, aus der Sitcom „Comeback“ bekannten Bistros dekoriert. Neben handgeschriebenen Angeboten für biologischen Roséwein aus der Provence und Trappistenbier aus Belgien, hat sie mit feinen Linien eine ausgelassene Wirtshausgesellschaft gezeichnet.

Anne Mélan freut sich stets auf den direkten und kritischen Kontakt mit dem Publikum. Sie beteiligt sich entsprechend oft an Ausstellungen: ob beim „Cercle Artistique de Luxembourg“, im „Konschthaus Beim Engel“, in der „Schläifmillen“ oder beim Kunstmarkt „Konscht Am Gronn“. Und wenn es gilt, ihre Erfahrung an Jugendliche weiterzugeben, lässt sie sich nicht zweimal bitten. Anne Mélan hat unter anderem den Workshop „Myspace“ des Diekircher Lycée Classique animiert, wo sie zwölf Jugendliche in die Geheimnisse der Grafikkunst eingeweiht hat. Neugierig und vielseitig, keine Scheu vor Experimenten so kann man Anne Mélan Esprit beschreiben. Sie arbeitet mit verschiedenen Sichtarten und ist von den verschiedensten Techniken und Ansätzen fasziniert. In ihrem Privatleben geht Anne gerne schwimmen, liebt Schokolade und Spinat und verschlingt reihenweise Bücher. Aber das wichtigste ist ihr die Freiheit als Künstler und als Mensch die ihr Beruf mit sich bringt. Anne ist aber auch ein sehr disziplinierter Mensch. Sie geht ihren Tagesablauf genau so an wie der eines Büroangestellten, der seine acht Stunden abarbeiten muss. Nur das bei ihr wenn die Kreativität einsetzt es durchaus über 8 Stunden werden können. Sie steht morgens um 8 auf und dann fängt ihr Arbeitstag an, aber wie das beim kreativen Denkprozess nun so mal ist, er funktioniert nicht auf Knopfdruck, also kann es auch schon mal vorkommen, dass der eine oder andere Tag eben ein freier Tag für Anne wird. Bei der Arbeit Musik zu hören ist für sie auch sehr wichtig und stellt kein Störfaktor dar. Und so sitzt Anne dann zu Hause arbeitet an ihren Werken und ist mit Sicherheit eine Bereicherung für die luxemburgische Künstlerszene.

Mehr Infos:www.melan.lu

RELATED BY