Interviews

Interview mit Bibi Wintersdorf – Eine Frau voller Ideenreichtum und Tatendrang

LuxByNight
bibi_wintersdorf2

Bibi Wintersdorf kann man ohne Zweifel als Multitalent bezeichnen. Die 52-jährige Luxemburgerin stammt aus einer Künstlerfamilie und ist ein echter „Minettsdapp“. Geboren und aufgewachsen in Esch/Alzette, findet sie sehr schnell den eigenen Weg in die Kunst. Ob Gesang, Theater, Malerei, Schmuckgestaltung, Moderation in 4 Sprachen, Fernsehproduktion oder Schriftstellerei, die Liste ihrer kreativen Fähigkeiten ist lang. Von den Anfängen als bekannte luxemburgische Folksängerin im Teenageralter (was ihr sogar einen Eintrag ins Luxemburger Rock-Lexikon einbrachte), über die ersten Schritte in Rundfunk und Fernsehen (sie war live bei der Geburt des Senders RTL Television in Luxemburg dabei und gehörte zu den Machern der ersten Stunde), leitenden Funktionen im Bereich Tourismus und PR für die Luxemburgische Regierung, bis zur Position als verantwortliche Produzentin und Abteilungsleiterin des Kinder- und Jugendprogramms für RTL Television in Köln, der eigenen Produktionsfirma in Luxemburg und einer wöchentlichen VIP-Sendung im luxemburgischen Fernsehen: Medien und Kommunikation bestimmen seit jeher den Weg von Bibi Wintersdorf. Es verwundert daher nicht, dass sie auch als Dozentin für Kommunikation und Konfliktmanagement an der eufom (European University for Economics and Management) und als diplomierter Kommunikations- und Leadership-Coach arbeitet. Den meisten Lesern ist sie wohl eher bekannt durch ihre preisgekrönten historischen Bücher über Luxemburg (Lëtzebuerg an de 50er / 60er / 70er / 80er Joeren“ – Editions Schortgen) und seit einem Jahr ist sie auch Gründerin, Herausgeberin und Chefredakteurin des Food- und Lifestyle Magazins KACHEN, dem ersten gastronomischen Magazin Luxemburgs.

Wie kommt man eigentlich zu einer so abwechslungsreichen Karriere?

Vieles hat sich sich einfach ergeben, aber im Endeffekt war meine Laufbahn immer eine logische Weiterentwicklung dessen was sich über die Jahre an Erfahrung und Kreativität aufgebaut hat. Es gehören aber auch Spontanität, Mut und eine gewisse Risikobereitschaft dazu, da man vieles nicht vorausplanen kann und die Chancen dann ergreifen muss, wenn sie sich bieten. Manchmal muss man einfach den Mut haben, das zu tun was man liebt und woran man glaubt, so wie ich es jetzt mit meinem neuesten Projekt, dem Magazin KACHEN gemacht habe.

Der Aufgabenbereich einer Kommunikationstrainerin ist sicherlich sehr facettenreich?

Das stimmt, aber in erster Linie geht es darum, das eigene Know-How, die langjährig erworbene Erfahrung weiterzugeben. Die Medien beherrschen heute einen großen Teil unseres Lebens und es gibt viele Menschen, die damit nicht klarkommen. Sie wissen nicht, wie Kommunikation funktioniert, fühlen sich unsicher und kämpfen mit der Angst, den Anforderungen der modernen Medienwelt nicht gewachsen zu sein. Diesen Menschen zeige ich, wie sie ihre Angst überwinden, die Feinheiten der Kommunikation durchblicken und die Scheu vor öffentlichen Auftritten verlieren können. Kommunikation, richtiges Auftreten, Sprechen und Agieren kann man lernen, und genau dabei helfe ich.

Was ist eigentlich das Wichtigste während der Ausbildung?

Das Wichtigste lernt man meist nicht in der Ausbildung, sondern im Leben. Am wertvollsten für mich war aber zweifellos die Ausbildung zum Coach, da ich dort die Techniken erlernt habe, die es mir erlauben, meine Erfahrung optimal weiterzugeben.

Sie arbeiten in so vielen unterschiedlichen Bereichen, gibt es etwas was Sie besonders gern machen?

Das ist das Schwierige daran, wenn man viele Steckenpferde hat. Ich liebe alles, was ich mache und es gehört viel Disziplin dazu, sich nicht zu verzetteln oder zu viel aufzuladen. Ich bin aber sehr gut organisiert, deshalb gelingt mir das auch. Dabei bin ich wie ein Dynamo: Je mehr ich mache, was mir Spaß macht, umso mehr Energie habe ich. Aber genau das ist, glaube ich, das Geheimnis aller kreativen Menschen.

Es gibt doch bestimmt eine besonders erinnerungswürdige (positive oder negative) Episode in ihrer vielfältigen und langen beruflichen Laufbahn?

Es gibt eigentlich wenige Ereignisse in meinem beruflichen Leben, die ich als „negativ“ bezeichnen würde, da ich ein absolut positiv denkender Mensch bin und auch etwaige Rückschläge oder Niederlagen gut verkraften und verarbeiten kann. Das Leben ist nun mal kein Streichelzoo und gerade durch die weniger guten Momente lernt man besonders viel, vor allem über sich selbst. Es gibt aber viele positive Erinnerungen, zum Beispiel aus meiner Zeit bei RTL Television Deutschland, wo ich das Glück und Privileg hatte, viel in den USA zu produzieren und mit Unternehmen wie Disney, Universal oder Warner Brothers zusammenzuarbeiten. Dabei bin ich vielen tollen Menschen begegnet und konnte wunderschöne Erinnerungen sammeln. Aber auch heute lerne ich durch meine Arbeit als Coach viele interessante und wertvolle Menschen kennen, und das bedeutet mir sehr viel.

Bibi Wintersdorf ist eine bemerkenswerte Frau die viel erreicht hat im Leben, aber noch immer Pläne und Träume hat. Stillstand ist in ihrem Universum ein Fremdwort.

(Interview by Mike Dostert)

Mehr Infos:www.bibi.lu
www.kachen.lu

RELATED BY