Interviews

Nora Wagener – Sie beherrscht die Kunst des Schreibens

LuxByNight
norawagener_2

Nora Wagener, geboren 1989 in Luxemburg, hat Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim studiert. Ihr erster Roman erschien 2011 beim Verlag Op der Lay. Sie lebt zurzeit als Autorin in Luxemburg. 2015 wurde im Rahmes des 20-jährigen Bestehens des Theaterkollektivs Independent Little Lies ihr erstes Theaterstück inszeniert. Nora Wagener besuchte die Grundschule in Mersch, das Lycée classique de Diekirch (2001-2004) und das Lycée Robert Schuman in Luxemburg (2004-2008). Nach dem Abitur studierte sie Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim und schloss 2012 mit einem Bachelor ab. 2013 erlangte sie das « Zertifikat Lëtzebuerger Sprooch a Kultur » (ZLSK) am Institut national des langues. In Nora Wageners erstem Roman „Menschenliebe und Vogel, schrei“ werden bei der Erzählerin Elke während eines Besuchs bei ihrer Großmutter Überlegungen über ihr Leben, das menschliche Dasein sowie ihre eigene Identität ausgelöst. Begleitet von ihrer Schwester, gedenkt Elke in Erinnerungsfragmenten einer gescheiterten Liebesbeziehung. In ihrem zweiten Buch „E. Galaxien“ (2015) liefert die Autorin die eigenartigen und befremdenden Porträts dreier Figuren namens Erwin, Edgar und Eleonore, die sich in verschiedenen Mikrokosmen (etwa einem Einkaufszentrum, einem Familienhaus, einer neuen Wohnung oder einer Konditorei) bewegen, welche sich um kleine Einzelheiten eines fragilen Alltags drehen. Diese Figuren betreiben eine intensive Selbstreflexion über die Konfrontation der eigenen inneren Welt mit der Welt um sie herum.

Ab 2013 lieferte die Autorin Beiträge für Sammelbände, etwa Fragment 3793 (Luxemburg), Kleine LiteraTour durch Luxemburg, Hällewull (Slowenien), Manfred Maurers Reise in den Süden (Ӧsterreich) sowie für den Ausstellungskatalog Korrekturspuren.Textmetamorphosen (Luxemburg). Sie schrieb des Weiteren kurze Prosatexte für deutsche Magazine wie Opus und Streckenläufer, für die österreichische Zeitschrift manuskripte sowie, in Luxemburg, für die Tageszeitung Tageblatt und die Zeitschrift forum. Als Mitglied des Theaterkollektivs Independant Little Lies nahm sie, unter anderem mit Ian De Toffoli, am internationalen Projekt Playing a part (2014-2015) teil, aus dem das Theaterstück „99%“ entstand, das sich mit den Themen der Mehrsprachigkeit und der Minderheiten auseinandersetzt. Nora Wagener ist zudem Mitorganisatorin der Lesungsreihe Impossible Readings.

2012 erhielt sie drei Preise: den Manfred-Maurer Literaturpreis, den ersten Preis in der Jugendkategorie beim Concours littéraire national sowie den Hans-Bernhard-Schiff Förderpreis. 2014 wurde sie mit dem Prix arts et lettres des Institut Grand-Ducal ausgezeichnet. 2015 nahm sie an Autorenresidenzen in Ventspils (Litauen) und Berlin teil. Nora Wagener : eine junge, erfolgreiche und ehrgeizige junge Frau mit viel Talent.

(Quellentext/Copyright – Jehin, Ludivine: Nora Wagener. In: www.autorenlexikon.lu 16.05.2016) – Redakteur Mike Dostert

RELATED BY