Cine/Gaming

Sven Wohl – Der Blogger, der Schriftsteller, der Journalist und Videogamer

svenwohl
svenwohl

die_einsischtDer am 18. Dezember 1985 geborene Luxemburger Sven Wohl tanzt kulturell gesehen auf vielen Hochzeiten. Er studierte Germanistik an der Universität Luxemburg im Bachelor und hat anschließend den Trinationalen Master in der Germanistik an den Universitäten Luxemburg, Metz und Saarbrücken dran gehangen. Schreiben ist aber schon von klein auf einegroße Leidenschaft von Sven. Seit 2010 schreibt er auch Artikel für das Letzebuerger Journal, wo er seit 2012 fest arbeitet. 2014 hatte er sein erstes Buch, „Die Einsicht“ veröffentlicht. Bei „Die Einsicht“ handelt es sich um eine recht komplexe, dunkle und obskure auf 90 Seiten gepresste Geschichte.

Der Protagonist ist ein Mann der auf der Flucht vor sich selbst und seiner Vergangenheit ist. Eigentlich macht er es sich recht einfach, in dem er ein Leben lebt und es in einem flammenden Inferno zurücklässt, nur um aus der Asche wieder aufzuerstehen. Aber warum macht ein Mensch so was? Eines Tages ist er auf dem Weg in ein abgelegenes Dorf namens Nevrille. Dort gleitet er plötzlich in einen nicht endenden Albtraum. Gejagt von düsteren Figuren die ihm nach dem Leben trachten, kann er sich aber immer wieder von seinen Dämonen lösen. Mühsam muss der Leser den äußeren Widerspruch von diffizilen Charakterbeschreibungen und diffusen Charakterzeichnungen verarbeiten. Die auf einen Blick erfassbare Einheit von Text und Handlung ist in „Die Einsicht“ aufgehoben. Stattdessen ist man regelmäßig gezwungen, zweimal, dreimal oder öfter nachzulesen, um Personen und Orte auch nur zu identifizieren. Einige mögen darin ganz große Kunst sehen, den Durchschnittsleser überfordert ein solcher Stil schlichtweg. Man wird ohne große Einleitung in den Albtraum des Protagonisten geworfen. Dies kann für den Leser am Anfang doch sehr verwirrend sein und man hat manchmal Probleme der Geschichte die nötige Geduld zu geben. Auch macht es sich der Autor ziemlich einfach mit den Übergängen vom Überlebenskampf des Protagonisten zur „normalen“ Welt. Erst in einem kurzen Finale die Augen geöffnet werden wovor er eigentlich flüchtet und warum er gejagt wurde.

Sven Wohl scheint begeistert zu sein von dunklen und surrealen Geschichten, denn im Moment befinden sich eine Kurzgeschichtensammlung und ein Science Fiction Roman in Arbeit. Dazu kommen die Beteiligung an dem Videospiel „Ralin – Dwarf Wars“ sowie das Gamebook „Judith Gyrran und der Kokon der Vergessenen“. Auf seinem Blog wo er seine Leser regelmäßig mit Neuigkeiten füttert, kann man sich ein Bild machen über die große Passion des Schreibens von Sven Wohl. Er ist ein Mensch der mit viel Begeisterung und Ehrgeiz an seine Arbeit rangeht und dies reflektiert sich dann auch in seinen Arbeiten. Mit Sven Wohl kann Luxemburg, einen mit viel Phantasie und kreativem Geist ausgestatteten Künstler, in seiner Garde wilkommen heißen.

Mehr Infos:www.svenwohl.com

RELATED BY